Angewandte Kunst Oldenburg Verein

Angewandte Kunst Oldenburg e.V.

Willkommen!

Die Erschaffung von etwas Neuem, was aus unserer Fantasie und unseren fünf Sinnen entspringt, ist uns eine besondere Freude mit Ihnen zu teilen.

Viel Spaß beim Erkunden auf unserer Website! 

Wer sind wir? 

Mitgliedsbetriebe aus dem Oldenburger Land bieten Ihnen ein breites Spektrum professioneller Handwerkskunst.


Lassen Sie sich auf dieser Homepage begeistern für einzigartige Gestaltungslösungen aus diesen Gewerken:


·  Gold- und Silberschmiede

·  Tischlerei / Drechslerei

·  Keramikwerkstätten

·  Buchbinderei

·  Atelier für Glasgestaltung

·  Werkstätten f. Weben und Filzen

·  Steinbildhauerei

·  Werkstätten f. Metallgestaltung

·  Schnitzerei

Zu unseren Mitgliedern gehören vielfältig ausgebildete Handwerker, die zusätzlich zur handwerklich perfekten Ausführung ihrer Arbeit ihr Augenmerk auf aktuelle, zeitgemäße Gestaltungslösungen legen.

So unterschiedlich die einzelnen Werkstätten auch arbeiten, verfolgen sie doch auch gemeinsame Ziele:


- Herstellung individueller und formschöner Produkte in zeitgemäßer Gestaltung

- Professionelle Umsetzung kreativer Ideen in handwerkliche Qualität

- Zielgerichteter Formfindungsprozess bei Entwurfsarbeiten für den Kunden

- Erreichen der Öffentlichkeit durch Ausstellungen, um über diesen besonderen ganzheitlichen Arbeitsprozess und seine Produkte zu informieren

- Werben und Fördern von Mitgliedern.

- In vielen Werkstätten werden junge Handwerker ausgebildet und als Facharbeiter beschäftigt.

Hergen Garrelts
Citlali Bierbaum
Leder
Glas
Angewandte Kunst
Sabine Thies
Schmieden
Christine Heumbüchner

Unsere Geschichte 

Das gestaltende Handwerk hat im Oldenburger Land eine lange Tradition. 


Schon 1887 wurde auf Initiative des Gewerbe- und Handelsvereins sowie des Handwerkervereins ein Kunstgewerbeverein und ein Kunstgewerbemuseum gegründet, das den Kunstgewerblern sowohl Ausstellungs- und Begegnungsmöglichkeiten als auch Fortbildungsstätte mit Zeichenschule und Abendlehrgängen bot.


Die Kriegsjahre 1914-18 brachten die Schließung des OldenburgerKunstgewerbemuseums und die Auflösung des Vereins. 1929 entstand mit der Gründung des „Bundes Oldenburger Werkkünstler“, der dem Deutschen Werkbund angeschlossen war, eine Nachfolgeorganisation. Mitglieder waren neben angesehenen Handwerkern auch Maler und Malerinnen. Ausstellungs- und Begegnungsstätte war des Augusteum.


Der 2. Weltkrieg beendete diese Vereinstätigkeit.

1956 gründete die Handwerkskammer für die Gruppe der gestaltenden Handwerker einen neuen Verein: die Arbeitsgruppe Kunsthandwerk. Den Vorsitz übernahm Dr. Herbert Keiser, der als Leiter des  Landesmuseums f. Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg die Räume auch für die Ausstellungen im Bereich der Angewandten Kunst öffnete. 

Unter der Leitung Dr. Keisers wurde der Aspekt moderner Formgebung ein besonderes Anliegen für das gestaltende Handwerk. 

Die 1961 von der HWK gegründete Oldenburg Stiftung, die sich besonders „der Förderung der Kunst und des Kunsthandwerks“ widmete, übernahm die Arbeitsgruppe Kunsthandwerk.

Seit Überführung der Oldenburg Stiftung in die Oldenburgische Landschaft ist der Verein der gestaltenden Handwerker als Fachgruppe der Oldenburgischen Landschaft eingegliedert.


Seit über 50 Jahren bündeln die professionellen Kunsthandwerker im Oldenburger Land ihre Interessen in der Arbeitsgruppe Kunsthandwerk (AKO) und haben in Handwerk, Kunst und Kultur einen wichtigen Platz eingenommen. Ihre individuellen und perfekten Arbeiten belegen die traditionell enge Verbindung zwischen handwerklicher Arbeit, Kreativität und individueller Gestaltung.


Haben Sie Interesse ?


Wir laden Sie gerne per Mail zu unseren weiteren Aktivitäten ein.